Seit Samstagnachmittag und bis in die Nacht zu Montag hinein war eine Spezialfirma aus Thale damit beschäftigt, die Brücke über die Bahnstrecke zwischen Jerstedt und Hahndorf zu beseitigen.

Mehr lesen Sie auf der Seite der Goslarschen Zeitung ⇒ und [Hier]

 

Galerie

Spaziergang durch Jerstedt
(Bitte Bilder anklicken)
 
Luftbilder
 

Altes Dorf

Jerstedt Ost

Baustelle B6
 
Zankapfel Im Klei
 

 Die Bilder wurden mit dem Handy aufgenommen, wir bitten die eingeschränkte Qualität zu entschuldigen. 

Altkanzler Schröder im Niedersachsenhof

Am 09.November 2000 rieben sich alle Jerstedter ungläubig die Augen als diese Zeilen im extra Wochenblatt standen.

www.jerstedt.com

 

Gerhard Schröder im "Niedersachsenkrug"
Ingo kochte für den Bundeskanzler

 

JERSTEDT. Name: Ingo Mittendorf, Spitzname: "Hähnchen-Ingo", Beruf: Koch. Lokalität: "Niedersachsenkrug" in Jerstedt, den er gemeinsam mit Schwester Ute führt und der seit 1727 und mittlerweile in 9. Generation in Familienbesitz ist. Spezialität: halbe Goldhähnchen. Merkmale: das Gummi-Huhn an der Kochkleidung, Bekanntschaften mit Bundeskanzler Gerhard Schröder , Modeschöpfer Wolfgang Joop, Viva Moderator MoIa Adebisi, die hannöverschen Originale Siggi und Raner und und und...Irgendwie schafft es "Hähnchen-lngo", seinem Gesprächspartner das Gefühl zu vermitteln, Jerstedt sei der Nabel der Welt. ,,Ich geb'' Dir mal den Chef'', erklärte Andreas, Chef-Fahrer vom Bundeskanzler und befreundet mit dem 33-Jährigen Koch, am Freitag am Telefon. "Hallo Hähnchen-Ingo, hier ist der Bundeskanzler", meldete sich Gerhard Schröder und kündigte an, er werde in wenigen Minuten vorbeikommen. Schröder, bekennender Liebhaber deftiger Kost, hatte Glück: Im "Niedersachsenkrug" fand an diesem Abend ein Schlachte-Essen statt. Zur Wurstplatte, bestückt mit Leber-, Rot- und Weißwurst sowie Gehacktes und Steeke, gab''s neben anregenden Gesprächen mit Niedersachsens Ministerpräsident Sigmar Gabriel, zwei oder drei Bier und einen Malteser. Geschmeckt hat dem Sozialdemokraten seine zweite Schlachteplatte in der Jerstedter Gaststätte - die erste verzehrte er noch ais niedersächsischer Ministerpräsident. Und er hatte damals versprochen, wieder zukommen, denn, so Schröder: "Das ist ja doll bei Dir, Hähncheningo!"

 

 

 Keine Ente: Der Bundeskanzler war in Jerstedt! Gerhard Schröder und
Sigmar Gabriel haben sich die von "Hähnchen-Ingo" bereitete
Schlachteplatte schmecken lassen. Foto: privat


Hier noch ein Foto in geselliger Runde

Galerie Jerstedt Ost

Bedeutung der Straßennahmen vom Neubaugebiet Jerstedt Ost IV

Bei der Namensfindung für die Straßen im Neubaugebiet Jerstedt Ost IV wurden Anträge der FDP-Ratsfraktion (Rudolf Fischer, Gustav Lachmund, Berthold Dege, später noch Irene Rollwage und Heinrich Lohse) berücksichtigt, sowie auf die im Stadtplanungs- und Vermessungsamt vorhandene Liste mit Vorschlägen aus Rat und Bevökerung für Straßennamenbenennungen zurückgegriffen. Da in diesem Baugebiet Namen von Personen aus dem politischen Zeitgeschehen vorgesehen waren, wurde aus der vorgenannten Liste unter Berücksichtigung der Vorgabe, weibliche Persönlichkeiten mit einzubeziehen, die drei Namen entnommen. Zu den Frauen können wir folgende Angaben machen:

Helene Lange (1848 - 1930)

Lehrerin und Führerin der gemäßigten Richtung der bürgerlichen deutschen Frauenbewegung. Mitbegründerin des "Allgemeinen Deutschen Lehrerinnenvereins", der zu der Initialzentrale der deutschen Frauenbewegung wurde.

Dr. Gertrud Bäumer (1873 - 1954)

Führende Vertreterin der gemäßigten Richtung der bürgerlichen Frauenbewegung, Mitbegründerin der CSU, wechselte später zur CDU über, Vorsitzende des Bundes Deutscher Frauenvereine, MdR, Schriftstellerin.

Dr. Elisabeth Selbert (1896 - 1986)

SPD- Abgeordnete im Parlamentarischen Rat, "Mutter des Grundgesetzes", verfaßte Artikel 3 Abs. 2: Männer und Frauen sind gleichberechtigt.

Die restlichen vier Namen werden wie folgt dargestellt:

Rudolf Fischer

Posthalter, Bürgermeister vom 10.04.1961 - 24.10.1968

Gustav Lachmund

Kaufmann, Bürgermeister vom 27.05.1924 - 27.03.1933

und vom 01.06.1945 - 05.02.1946

Berthold Dege

Landwirt, Bürgermeister vom 19.11.1956 - 09.04.1961

Und vom 25.10.1968 - 30.06.1972

Irene Rollwage

Bauersfrau, Heimatforscherin nicht nur für Jerstedt, sondern auch außerhalb des Ortes. War Mitglied im Arbeitskreis Dorferneuerung vom 19.11.1985 - 20.01.1994.

Heinrich Lohse

Verw. Angest., Gemeindedirektor vom 01.10.1948 - 30.06.1972

 

Niedersachsenkrug
Familie Mittendorf
  Am Unteren Dorfbach 5
  38644 Goslar-Jerstedt
  +49 (0) 5321-81132
  Altkanzler Schröder im Niedersachsenkrug
 

Die Gaststätte ist seit dem 01.04.2014 geschlossen

Geschichte

1727: Eröffnung des Niedersachsenkrugs durch Kurt Fricke, anschließend bis 1757 Henry Wittig.

1758 - 1788: Hans Henning Wissel und Anna Sophie Wissel geb. Diedrich.

1788 -1833: Christoph Wissel und Marie Elisabeth Wissel geb. Rühe.

1833 - 1867: Andreas Wissel und Marie Sophie Wissel geb. Bosse.

1867 - 1903: Heinrich Heike und Sophie Heike geb. Ahrens.

1903 - 1927: Otto Bosse und Elise Bosse geb. Heike.

1927 - 1961: Heinrich Bosse und Marie Bosse geb. Dieckmann.

1961 -: Rolf Mittendorf und Friedel Mittendorf geb. Bosse.

1989 - heute: Ingo Mittendorf

1998 - heute: Ute Mittendorf