Jerstedt. Die Bürger in Jerstedt, An der Trift, können sich freuen, denn heute wurde die defekte Lampe wieder zum Leben erweckt. Der Plan sah zwar laut Qualitätsmanagement vor, die Laterne schon zwischen dem 21.09. und 29.09.2017 instand zu setzen, jedoch hat die derzeitige Auftragslage zu der Verzögerung geführt.

Was allerdings zu dem Defekt geführt hat, klingt nicht lustig. Im Lampenkörper befanden sich winzige Löcher, die vermutlich durch Luftgewehrkugeln verursacht wurden.

Wer kommt in Jerstedt auf die Idee, eine Straßenbeleuchtung mit einem Luftgewehr  zu zerstören?

Die Lampen sollen die Gehwege beleuchten und somit die Bürger vor Gefahren schützen. Wir wollen nur hoffen, dass es bei diesem einen Mal bleibt. 

Auch möchten wir an dieser Stelle die Bitte an Harzenergie richten, die Lampen trotz hoher Auftragslage, schneller zu reparieren.

m.a.