News

In Jerstedt tut sich etwas.


Nach der Schweidnitzer Straße werden nun alle Straßen östlich der großen Brücke notdürftig saniert. Es werden dabei einfach nur Ausbesserungsarbeiten ausgeführt, ohne die defekten Bordsteine auszuwechseln. Hier scheint es einmal wieder an den nötigen Mitteln zu scheitern. Wenn erst einmal die ältere Generation die E-Scooter entdeckt hat, werden Unfälle nicht ausbleiben. Positiv ist einfach nur, dass überhaupt etwas geschieht.
Zu den erneuerten Strassen gehören Vor dem Nordhees, Im Klei und Schweidnitzer Strasse.
Besonders in die Jahre war die Schweidnitzer Straße gekommen. Wünschenswert währe es natürlich, wenn auch die Bürgersteige noch eine kosmetische Korrektur bekommen würden. Hier denke ich besonders an den Hermann Löns Weg.

M.A.

Flickwerk An der Trift

 

Hier ein Teil der Strasse Vor dem Nordhees. Diese Strasse wurde einmal für die Anlieger 
gebaut. Heute rollt hier täglich der Durchgangsverkehr hindurch, Schwerlaster eingeschlossen,
obwohl diese Strasse für den Schwerlastverkehr einst gar nicht vorgesehen war.
Am Dorfeingang von Jerstedt ist eine Höchstgeschwindigkeit von 20 Km/h durchgesetzt worden,
die auch hin- und wieder penibel per Blitzer kontrolliert wird. Vor Dem Nordhees rauschen
die Fahrzeuge unkontrolliert an Wohnhäusern vorbei. 
Hier muss etwas geschehen, entweder ebenfalls eine Geschwindigkeitsbegrenzung oder eben 
nur für Anlieger erlaubt. 
Bericht: Manfred Ahrens (es folgt hierzu demnächst ein Kommentar)

 

Jerstedt. China ist ein hoch technologisch geprägtes Land. Hier werden moderne Smartphones, Computerchips und mehr produziert. Wer mit Bargeld bezahlt, wird müde belächelt.

Aber China hat auch eine andere Seite und zwar lieben die Chinesen Sport-Tauben "Made in Germany" mit denen sie an hochdotierten Wettbewerben teilnehmen. 

Zuletzt wurde ein Ergebnis bekannt, das die Millionengrenze erreichte. Und hier nun knüpft Dieter Meyer, der mit seinen Sporttauben 2016 schon eine Deutsche Meisterschaft erringen konnte, nahtlos an. Die Chinesen kauften dem erfolgreichen 77-jährigen Züchter aus Jerstedt sechs seiner Spitzentauben ab.

Dieter Meyer ist mit seinen Tauben schon seit langem erfolgreich unterwegs, aber das nun die Chinesischen Taubenfreunde auf ihn aufmerksam wurden, ist wohl zunächst einmal die Krönung seiner Züchter-Laufbahn. Das macht ihn weltweit bekannt in der Szene und man kann gespannt sein, ob seine Tauben den erhofften Erfolg bringen werden.

Bericht Manfred Ahrens

 

Dieter Meier (Mitte) 2016 bei der Preisverleihung

 

Seit fünf Wochen stehen drei Häuser im Dunkeln

Jerstedt. Darüber sind sich die Bewohner der Häuser in Jerstedt "An der Trift" einig, es ist kein Hurricane, der hier gewütet hat, so schlimm ist es nicht und noch ist kein Bürger über die schlecht befestigten Bürgersteige gestolpert. Es muss aber erst etwas passieren, damit etwas passiert!

Seit fünf Wochen ist diese Laterne das Ärgernis von drei Hausbesitzern. 

Mehrere Anrufe bei der Stadtverwaltung haben keinen Erfolg gehabt. Eine ältere Dame erzählt "Ich wage mich abends nicht mehr vor die Tür, aus Angst zu stolpern, aber wenn wir etwas zu bezahlen haben, dann sind sie schnell dabei".

Was sie damit wohl meint? 

Jedenfalls muss es erst so weit kommen, dass eine defekte Laterne in Jerstedt.com behandelt werden muss und das so kurz vor einer Wahl?

Auch Jerstedt.com hat bei der Stadtverwaltung angerufen und folgende E-Mail am 04.10.2017 erhalten:

Sehr geehrter Herr A.

vielen Dank für Ihre Meldung über die defekte Straßenlaterne An der Trift 8.

Sie wurde vom Bürgerbüro aufgenommen und an Harz Energie weitergeleitet, da die Aufgabe nicht im Zuständigkeitsbereich der Stadt Goslar liegt. Innerhalb von 14 Tagen sollte der Defekt behoben sein. In Ausnahmefällen kann die Reparatur - je nach Modell und benötigten Ersatzteilen - diesen Zeitrahmen überschreiten.

Mit freundlichen Grüßen

i.A.

Ihr Bürgerbüro Team der Stadt Goslar

Fünf Wochen kein Licht, kommt das Ersatzteil aus China? Überhaupt, Ersatzteil, in dieser Laterne ist noch eine Energiesparlampe verbaut, die es bestimmt im nahe gelegenen Baumarkt zu kaufen gibt. Aber das soll nicht die Sorge der Bürger sein, die wollen nur eine Lampe, die leuchtet, woher das Ersatzteil auch immer kommen mag.

M.A.

Haben Sie ähnliche Probleme? E-Mail an: m.ahrens[@]Jerstedt.com

 

Jerstedt. Die Bürger in Jerstedt, An der Trift, können sich freuen, denn heute wurde die defekte Lampe wieder zum Leben erweckt. Der Plan sah zwar laut Qualitätsmanagement vor, die Laterne schon zwischen dem 21.09. und 29.09.2017 instand zu setzen, jedoch hat die derzeitige Auftragslage zu der Verzögerung geführt.

Was allerdings zu dem Defekt geführt hat, klingt nicht lustig. Im Lampenkörper befanden sich winzige Löcher, die vermutlich durch Luftgewehrkugeln verursacht wurden.

Wer kommt in Jerstedt auf die Idee, eine Straßenbeleuchtung mit einem Luftgewehr  zu zerstören?

Die Lampen sollen die Gehwege beleuchten und somit die Bürger vor Gefahren schützen. Wir wollen nur hoffen, dass es bei diesem einen Mal bleibt. 

Auch möchten wir an dieser Stelle die Bitte an Harzenergie richten, die Lampen trotz hoher Auftragslage, schneller zu reparieren.

m.a.